Eine Glasperle entsteht

Den beschichteten Dorn erhitzen, damit nachher das Glas darauf haftet. Die Spitze der Glasstange langsam erwärmen.

Nun wird da wiche Glas um den Dorn gewickelt. Den Dorn drehe ich dabei langsam und regelmässig von mir weg.

Während ich den Dorn langsam drehe, kommt mehr geschmolzenes Glas dazu.

Mehr Glas auftragen.

Ist genügend Glas auf dem Dorn, schmelze ich die Glastange ab.

Ich drehe den Dorn nun so lange in der Flamme, bis ich die Perle rund habe.

Sobald die Perle rund ist, nehme ich den Dorn in waagrechter Position aus der Flamme und drehe weiter. Danach gehe ich nochmals im hinteren Bereich mit der Perle in die Flamme. Die Perle darf nicht mehr glühen.

Danach für fünf bis zehn Sekunden aus der Flamme halten und weiterdrehen. Dann kommt sie zum Abkühlen in den Temperofen oder ins Vermiculit. Sie darf nicht mehr glühend und weich sein, sie würde sich sonst verformen.

Natürlich kann die Basisperle, bevor sie in den Ofen zum Abkühlen geht, noch verziert werden. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Punkte, Blumen, Streifen..........

Nach dem Abkühlen der Perle im Ofen oder Vermiculit wird die Perle vom Dorn entfernt. Dazu gebe ich die Perlen erst einmal in ein Becken mit Wasser.

Nach dem Entfernen des Dornes wird der Perlenkanal mit einem Diamantschleifer oder  Dremel gereinigt.